News

Best of Swiss Web: Das sind die Master-Nominationen 2013

Webmaster simsa, 1.3.2013, 0 Kommentare

bosw_logo_ohne Datum (132x132)Die Jury hat ihre Arbeit getan und die besten Webprojekte des Jahres bewertet. Doch eine Wahl steht noch aus: Jährlich krönt Best of Swiss Web kategorieunabhängig ein Projekt, die nicht nur von der Jury, sondern auch vom Publikum gewählt wird – den Master of Swiss Web. Für diese Wahl zählen die Stimmen der Jury, der Netzticker-Leser und der Award-Night-Besucher je ein Drittel.

Zur Wahl stehen in diesem Jahr dreizehn Projekte, die sich bei der Profi-Jurierung besonders hervorgetan haben.

Die Liste der Master-Kandidaten 2013

Einladung zum Swiss eEconomy Forum vom 4. März 2013

Webmaster simsa, 17.1.2013, 0 Kommentare

Info Society Days 2013: Intelligent vernetzt – Lösungen für Unternehmen

Die Digitalisierung und Vernetzung unserer Wirtschaft schreiten rasch voran. Cloud Computing und Social Media sind die meist diskutierten Themen der letzten Zeit. Im Swiss eEconomy Forum wird im Rahmen der 16. InfoSocietyDays in Bern aufgezeigt, was das digital vernetzte Unternehmen tun kann, um die Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit zu steigern.

Die Plenumsreferate schaffen Überblick und zeigen Trends. Handlungsempfehlungen zu vier HotTopics helfen, Entscheide zur Optimierung von Geschäftsprozessen in die richtige Richtung zu lenken. Am Nachmittag geben interaktive Workshops Gelegenheit, die Thematik aus verschiedenen Blickwinkeln zu vertiefen. In Solution-Präsentationen werden wegweisende Projekte und innovative Konzepte vorgestellt.

Weitere Informationen finden Sie unter www.infosocietydays.ch/eEconomy. Die Anmeldung erfolgt online.

 

Widerrufsrecht: Vernehmlassungsantwort der simsa zur geplanten Änderung des Obligationenrechts

Webmaster simsa, 12.12.2012, 1 Kommentar

Die simsa – Swiss Internet Industry Association ist als Branchenverband der Internetdienstleister in der Schweiz in höchstem Grade besorgt über die vorgeschlagene Revision des Obligationenrechts. Die Revisionsvorlage verkennt den grundlegenden Unterschied zwischen onlinebasierten Geschäftsmodellen (E-Commerce) und aggressiven Direktverkaufsmethoden per Telefon oder an der Haustür. Der E-Commerce gewinnt in der Schweiz laufend an Bedeutung. Die vorgeschlagene Regelung führt zu schwierigen Abgrenzungsproblemen und beinhaltet ein grosses Missbrauchspotential. Die zu erwartenden Zusatzaufwendungen müssen letztlich auch wieder auf die Konsumenten überwälzt werden, was zu höheren Preisen führt. Internationale Anbieter schätzen die liberale Regulierung des Standortes Schweiz. Wird die Vorlage umgesetzt, verliert der Standort Schweiz massiv an Attraktivität.

Vernehmlassungsantwort der simsa vom 12. Dezember 2012

Weiterführende Informationen:

Widerrufsrecht im E-Commerce – der falsche Weg. NZZ vom 22.23.2012. Autor: simsa-Vorstandsmitglied Prof. Ralf Wölfle

 

Widerrufsrecht im E-Commerce – der falsche Weg

Webmaster simsa, 23.11.2012, 1 Kommentar

Die Initiative für mehr Konsumentenschutz sieht ein allgemeines Widerrufsrecht im Online-Handel vor. Die Argumentation dazu ist überholt. Tatsächlich bedarf der Online-Handel keines besonderen gesetzlichen Schutzes.

Stellungnahme von simsa-Vorstandsmitglied Prof. Ralf Wölfle, Fachhochschule Nordwestschweiz. Veröffentlicht in der Neuen Zürcher Zeitung vom Donnerstag 22. November 2012.

PDF anschauen

Einladung zum Late Afternoon Talk vom 13. November 2012: Web Analytics 2.0 – Die Folgen von Mobile, Big Data, Social Media und Multi-Channel

Webmaster simsa, 25.10.2012, 6 Kommentare

Unternehmen, die das Verhalten der User nicht nur analysieren, sondern aus den gewonnenen Erkenntnissen die Website auch immer wieder anpassen und verbessern, sind erfolgreicher. Eine sinnvolle Besucher-Analyse erforderte jedoch schon bis anhin fundiertes Wissen darüber, wie Auswertungsmethoden im Web effektiv eingesetzt und die Ergebnisse für die Verbesserung des Webauftritt genutzt werden können. Mit der massiv gestiegenen mobilen Nutzung und dem Einsatz von Social Media sind diese Anforderungen noch grösser geworden.

Ein Online-Kunde ist heute nicht einfach mehr nur ein Website-Besucher, sondern er twittert und liked auf Drittplattformen, nutzt mobile Apps und interagiert auf Mulit-Channel-Kampagnen.

Am traditionellen ‚Late Afternoon Talk’ der simsa werden von den anerkanntesten Web-Analytics-Experten der Schweiz die neusten Trends aufgezeigt und die besten Tipps für den Einsatz von Google Analytics im eigenen Unternehmen aufgezeigt.

simsa LAT – Late Afternoon Talk vom Dienstag 13.11.2012, 17:00 – 19:00 Uhr.

Blumenhalle, Heinrichstrasse 237, 8005 Zürich. Lageplan.

Hier können Sie die Präsentationen herunterladen:

Präsentation Marco Hassler: simsa_Analytics 2.0_Hassler

Präsentation Nicolas Kaufmann: Simsa LAT Web Analytics 2.0 20121113 Handout

 

Programm:

  1. Von Web Analytics zu 360°-Digital Analytics
    • Referent: Marco Hassler
      Business Unit Manager und Partner, Namics AG, Autor des
      relevantesten Fachbuchs ‘Web Analytics’ (3. Auflage)
    • 360°-Digital Analytics stellt den Online-Kunden ins Zentrum um so
      die Customer Journey über die verschiedenen Kanäle besser zu verstehen und anschliessend in Geschäftserfolg zu münzen. Ein kurzer Ausblick zeigt, wo die Reise hingeht und was man jetzt beachten muss.
  2. Web Analytics in der Praxis
    • Referent: Nicolas       Kaufmann
      Projektleiter, dotpulse AG
    • Inhalt: Google Analytics in der Praxis: Wie Unternehmen mit Google-Analytics ihre Kunden besser verstehen. Konkrete Anwendungen wie etwa:
      - Besucherfluss
      - Page Speed & Browser Size
      - SEO Reports
      - benutzerdefinierte Berichte
      - Multichannel & E-Commerce Tracking
  3. Diskussions-Panel
    • Teilnehmer: Gesprächsleitung und die beiden Referenten
    • Themen: Web-Analytics in der Praxis; Datenschutz; ‚do not track’ usw.
  4. Anschliessend: simsa-Apéro

 

Der Startschuss für Best of Swiss Web 2013 ist gefallen

Webmaster simsa, 25.10.2012, 0 Kommentare

Ab sofort kann wieder eingereicht werden. Bereits zum 13. Mal findet der traditionelle Wettbewerb «Best of Swiss Web» statt. Im März 2013 werden der «Master of Swiss Web», ein Ehrenpreisträger sowie die besten Web-Projekte ausgezeichnet. Neu auch in der Kategorie «Mobile» für mobile Websites, Services, Applikationen und alle Formen von Apps.

Ältester Internet-Award Europas
«Best of Swiss Web» geht in seine dreizehnte Saison. Dieser traditionelle Award, der seit dem Jahr 2001 vom gleichnamigen Verein sowie dem Branchenverband Simsa und der Fachpublikation Netzwoche organisiert wird, ist damit der älteste Internet-Wettbewerb Europas.  Ab sofort können Web- und Mobile-Projekte, die im Jahr 2012 erstellt wurden oder noch werden, in die insgesamt zehn Fachkategorien eingereicht werden. An der grossen Award-Night am 21. März 2013 werden vor 700 Gästen die Siegerprojekte ausgezeichnet, der Ehrenpreis vergeben und der «Master of Swiss Web» gekürt.

Die neue Kategorie «Mobile» 
In der neuen Kategorie Mobile werden die besten Mobile-Projekte – dazu gehören alle Arten von Apps, mobilen Services, optimierten Mobile-Sites usw. – ermittelt und prämiert. Dabei wird die hochkarätige Jury vor allem auf Aspekte wie User Experience, Performance, und Innovation, aber auch kurze Installationsprozesse und Stabilität achten.

Die Eingabefrist für Bewerbungen ist der 7. Januar 2013. Die Preisverleihung findet am 21. März 2013 statt.

http://www.bestofswissweb.ch

IT Induced Business Reconfiguration – Der wahre Wertbeitrag der IT

Webmaster simsa, 11.9.2012, 0 Kommentare

Das Thema am CNO Panel No. 12 vom 29. Oktober 2012 ist der Wertbeitrag der IT. Bereits in den 1990er-Jahren hat die Wissenschaft die Zusammenhänge zwischen der Nutzung von IT und der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen, Verwaltungen, Vereinen thematisiert. Nachdem die IT vor allem funktionsspezifisch eingesetzt wurde, haben wir die Welle des Business Process Redesigns erlebt. In den späten 1990er-Jahren überschlugen sich dann die Ideen zur Neugestaltung von geschäftlichen Netzwerken. E-Business war damals noch ein Heilsversprechen.

Die Zeit der Überzeichnung des Wertbeitrags der IT ist nun vorbei, dafür realisieren immer mehr Unternehmen und Verwaltungen das vernünftigerweise erschliessbare Potential der IT. Das 12. CNO Panel widmet sich den Beispielen, Thesen, Meinungen und Diskussionen über den wahren Wertbeitrag der IT.

Montag, 29. Oktober 2012, 17.00 Uhr bis 20.00 Uhr
anschliessend Dinner & Networking und Bar bis mindestens 22.00 Uhr.
Im Kulturcasino Bern, Herrengasse 25, 3011 Bern

Programm:
nachmittags      Workshops, die einzelnen Themen vertiefen.
17.00:   Apéro
18.00:   Prof. Venkat N. Venkatraman
18.50:   Dr. h.c. Beat Kappeler
19.30:   Diskussion
20.00:   Nachtessen und danach Bar-Betrieb

Anmeldung

Mediamatiker/-innen – kreative Brückenbauer in der digitalisierten Welt

Webmaster simsa, 29.8.2012, 0 Kommentare

Man beschafft übers Internet. Multichannel-Selling wird für jeden Betrieb jeder Branche immer wichtiger. Die Qualität des Auftritts entscheidet darüber, ob ein Kunde mehr Informationen anwählt oder weiterzappt, ob man bei der Buchung/Bestellung berücksichtigt wird oder nicht. Wer gut und einfach Finden, Analysieren und Buchen ermöglicht, hat die Nase vorn. Dafür braucht es ausgebildete Leute. Mediamatiker/-innen erfüllen diese hohen Ansprüche. Es gilt nun deutlich mehr Betriebe in die Ausbildung zu involvieren und 500 zusätzliche Lehrstellen zu generieren. Als Lehrbetrieb eignen sich Kommunikations- und Marketingabteilungen von Unternehmungen aller Branchen, Webfirmen, Hotels und Kongresshäuser, Gemeinden, Ausbildungsinstitute, Konzerthäuser, Tourismusbetriebe, Handelshäuser usw. Wie man Lehrbetrieb wird, zeigt ein Beitrag von ICT-Berufsbildung Schweiz.

Mediamatiker/-in – Fachleute für die integrierte Kommunikation

Software-Industrie von Euro-Ängsten unbeeindruckt

Webmaster simsa, 29.8.2012, 0 Kommentare

Eurokrise hin, Schuldenkrise her. Die Schweizer Software-Industrie wuchs auch im zweiten Halbjahr 2011 sowohl beim Umsatz wie auch beim Ertrag. Eindrücklicher Trend hin zu Software für mobile Geräte.

Die Schweizer Software-Industrie zeigt sich bemerkenswert resistent gegenüber Konjunktursorgen. Dies zeigen die neuesten Ergebnisse des “Swiss Software Industry Index”, die auf einer halbjährlichen Webumfrage unter Schweizer Software-Herstellern beruht. Insgesamt registrierten die 112 teilnehmenden Firmen im zweiten Halbjahr 2011 einen Umsatzzuwachs von 8,9 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum 2010. Bemerkenswert ist dies insbesondere, weil sich vor allem die Hersteller von grossen kundenspezifischen Software-Systemen in direkter Konkurrenz zu Anbietern aus dem Euroraum oder gar aus den Tieflohnländern Asiens befinden.

Dass sich die Konkurrenz etwas verschärft hat, zeigt sich darin, dass das Wachstum des Gewinns mit dem Umsatzwachstum nicht ganz mithalten konnte. Immerhin: Die Gewinne der Schweizer Software-Hersteller legten im Schnitt im zweiten Halbjahr 2011 um 5,3 Prozent zu. Sowohl in Bezug auf den Umsatz wie auch auf die Entwicklung des Gewinns übertraf die helvetische Softwareindustrie die Schweizer Volkswirtschaft bei weitem. Gemessen am Bruttoinlandprodukt ist diese 2011 um 1,9 Prozent gewachsen.

Programmieren für iPhone, iPad und Co

Nur ein winziger Teil (zwei Prozent) der Schweizer Software-Hersteller produziert und vertreibt Programme für Private. Dies wird sich aber nach und nach ändern, denn mit dem Aufkommen von iTunes, Google Play und Co. können nun auch Softwarehersteller aus kleinen Märkten wie der Schweiz ihre Produkte günstig weltweit vermarkten. Auch Microsoft wird mit Windows 8 und der nächsten Generation von Office-Software den Vertrieb von Programmen über App-Stores fördern und damit den Markt noch ausweiten.

Programme für Smartphones und Tablet-Computer nehmen aber bereits heute einen wichtigen Teil des Geschäfts der Schweizer Software-Industrie ein. So stellen Schweizer Softwarehersteller sichere Apps für die Abwicklung von Banktransaktionen, aber auch für das Abfragen der Abfahrtszeiten von Trams in der Umgebung des Users her, um nur zwei Beispiele zu nennen. In Zahlen: Bereits 41 Prozent der Schweizer Softwarehersteller bieten Lösungen für den Zugriff auf Daten mittels mobilen Geräten her.

Eine ausführliche Version des Swiss Software Industry Index kann bei sieber&partners, http://www.sieberpartners.ch/, für 297 Franken bezogen werden. Umfrageteilnehmer erhalten die Auswertung kostenlos.

SBB.ch ist Master of Swiss Web 2012

Webmaster simsa, 2.4.2012, 0 Kommentare

Lange haben wir darauf gewartet, nun ist der Sieger von Best of Swiss Web 2012 bekannt: SBB.ch hat sich gegen seine Konkurrenten durchgesetzt. Entwickelt wurde die Website der Schweizerischen Bundesbahnen von Namics, Maxomedia und Unic.

In der Spezialkategorie “Silver Surfer: Ctrl, Alt, Delete?” gewann die Hörberatungs-Site “Life Sounds Good” des Schweizer Hörgeräteherstellers Sonova. Den Ehrenpreis erhielt der emeritierte HSG-Professor Beat Schmid für seine Verdienste rund um den E-Commerce in der Schweiz.

Als Live Act begeisterte die Berner Rapperin Steff la Cheffe mit Band mit ihrer “Mund-Art” und demonstrierte den über 600 Zuschauern, wie sie es schafft, alleine mit ihrem Mund eine beeindruckende Sammlung von Geräuschen hervorzubringen.

Liste der Kategoriensieger:

  • Kategorie Public Affairs: “MySwitzerland.com” (Auftraggeber Schweiz Tourismus, Auftragnehmer Eyekon und Pixeltex)
  • Kategorie Usability: “Laax und Flims Mobile” (Auftraggeber Mountain Vision, Auftragnehmer Unic)
  • Kategorie Business Efficiency: “Exlibris.ch Multi-Channel-Services” (Auftraggeber Ex Libris, Auftragnehmer Ex Libris, Acommit und Neolution)
  • Kategorie Digital Branding Campaigns: “Graubünden: Einbündnerung” (Auftraggeber Graubünden Ferien, Auftragnehmer Jung von Matt/ Limmat)
  • Kategorie Digital Performance Campaigns: “Date Nina” (Auftraggeber Stiftung Roadcross, Auftragnehmer Ogilvyinteractive)
  • Kategorien Creation und Innovation: “360° Langstrasse” (Auftraggeber Schweizer Radio und Fernsehen, Auftragnehmer Hinderling Volkart)
  • Kategorie Technology: “Joiz – die neue crossmediale Plattform” (Auftraggeber Joiz, Auftragnehmer: Liip)
  • Kategorie Social Media: keine Preisvergabe

 

Berichterstattung in der Netzwoche

Best of Swiss Web 2012: Die Gewinner

Die Preisverleihung in Bildern

Unsere Partner

Netzwochesms-logo-small-footer-sweco_logo_62px_grauictswitzerland_62px_grau