News

Einladung zur IT-Beschaffungskonferenz 2014

Webmaster simsa, 14.7.2014, 0 Kommentare

Worin unterscheiden sich öffentliche von privaten IT-Beschaffungen?

150 Teilnehmer haben sich bereits angemeldet: Die diesjährige IT-Beschaffungskonferenz in Bern stellt die Frage ins Zentrum, worin sich öffentliche von privaten IT-Beschaffungen unterscheiden. Es referieren unter anderem Nicholas Niggli, ehemaliger Vorsitzender der WTO-Verhandlungsrunde zum Government Procurement Agreement, Axel Butterweck, Leiter Konzerneinkauf Schweizerische Post sowie Michel Huissoud, Direktor der Eidgenössischen Finanzkontrolle.

Auch in der dritten Ausführung steht die Wissensvermittlung und der Erfahrungsaustausch zwischen Fachexperten und Praktikern von der öffentlichen Hand und aus Unternehmen im Mittelpunkt. Die Konferenz wird durch das Institut für Wirtschaftsinformatik IWI der Universität Bern, das Informatiksteuerungsorgan Bund ISB, die Schweizerische Informatikkonferenz SIK, swissICT und die Swiss Open Systems User Group /ch/open veranstaltet. Nach vielen spannenden Vorträgen am Vormittag finden am Nachmittag drei interaktive Fachsessions statt. Es besteht zudem die Möglichkeit, im Rahmen der Fachsession „Lessons Learnt von IT-Ausschreibungen“ Kurzvorträge zu erstellen und zu präsentieren.

Melden auch Sie sich noch bis zum 11. August 2014 an :

Datum: Mittwoch, 27. August 2014
Uhrzeit: 9.00 Uhr bis 16.40 Uhr
Ort: Hauptgebäude Universität Bern, Hochschulstrasse 4, Bern
Anmeldefrist: 11. August 2014
Kosten: Simsa-Mitglieder: 240 Franken,unabhängige Teilnehmer: 350 Franken
Infos und Anmeldung: www.ch-open.ch/it-beschaffungskonferenz 
 

E-Commerce 2014: Expedition zum vernetzten Kunden

Webmaster simsa, 6.6.2014, 0 Kommentare

Einladung zum simsa Late Afternoon Talk vom 25. Juni 2014,  17 bis 19 Uhr im Technopark

Der im Juni erschienene E-Commerce-Report Schweiz 2014 beschreibt die jüngsten Entwicklungen im Schweizer Onlinehandel. Das zentrale Thema ist und bleibt der Kundenzugang.  Ausländische Anbieter werden zu immer stärkeren Konkurrenz und Anbieter aus der Schweiz bemühen sich deshalb verstärkt um Nähe zum Kunden. Am LAT erläutern wir, mit welchen Mitteln das gelingt.

Dr. Andreas Schönenberger, CEO von boxalino, fokussiert mit seinem Unternehmen auf personalisierte Kundeninteraktion, basierend auf künstlicher Intelligenz und Mind Modeling. Er zeigt, wie man Big Data automatisiert nutzen kann um mit den Kunden optimal zu kommunizieren. Jeder Online-Touch-Point – landing page, search, recommendations etc. – wird dabei von der “intelligent engine” in Echtzeit personalisiert und optimiert. Damit können Kundenzufriedenheit, Verkaufsvolumen und Marge gesteigert werden.

Im dritten Beitrag bestreitet Pascal Meyer, Gründer und CEO der erfolgreichen westschweizer Live-Shopping-Plattform QoQa.ch. Er und sein Team sind ein Champion in Social-Commerce, alles dreht sich um Spass und Entertainment. Über 250’000 Personen tummeln sich in QoQas Communities, tauschen Ideen aus, entwickeln gemeinsam Produkte und mehr. „Verkaufen ist bei uns die Folge unserer guten Beziehungen“, sagt Pascal Meyer und wird dies in seinem Vortrag erklären.

Fakten und Programm:

Wann: Mittwoch, 25. Juni 2014, 17:00 – 19:00 Uhr
Wo: Technopark, Technoparkstrasse 1, Industriequartier Hard, 8005 Zürich 
16.30 Uhr Türöffnung
17.00 Uhr Begrüssung durch Claudio Dionisio, Vizepräsident simsa, und Urs Kisling, Verwaltungsrat  Datatrans AG 
17.10 – 17.40 Uhr Prof. Ralf Wölfle, FHNW über die  wichtigsten Erkenntnisse des E-Commerce-  Report 2014 
17.40 – 18.20 Uhr Dr. Andreas Schönenberger, CEO von boxalino über personalisierte Kundeninteraktion mit Big Data 
18.20 – 18.45 Uhr Pascal Meyer, Gründer und CEO von QoQa Services AGCustomer Loyalty by Social Interaction 
18.45 Uhr Fragen und Diskussion
19.00 Uhr simsa-Networking-Apero 
Kosten: Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, Anmeldung über das Onlineformular erforderlich. 
 

 

Wir freuen uns auf spannende Diskussionen mit Ihnen!

 

 

Einladung zur Swico-Infoveranstaltung vom 9. Juli 2014

Webmaster simsa, 6.6.2014, 0 Kommentare

Arbeitszeiterfassung, ein gesetzliches Muss. Nur wie?

Der Unternehmensverband Swico veranstaltet eine spannende Info-Veranstaltung zum Thema Arbeitszeiterfassung in der ICT-Branche und bietet  praxistaugliche Lösungsvorschläge.

Der Gesetzgeber schreibt vor, dass die Arbeitszeit von Mitarbeitenden erfasst werden muss. Gerade in der ICT-Branche werden Arbeitszeit und -ort oft flexibel gehandhabt, Arbeit und Nicht-Arbeit fliessen ineinander über. Damit ist eine präzise Erfassung der Arbeitszeit erschwert, weshalb auch oft im gegenseitigen Einvernehmen darauf verzichtet wird.

Die sogenannte Vertrauensarbeitszeit wird in der Praxis gelebt und geschätzt, ist aber nicht mit dem Arbeitsgesetz vereinbar. Vermehrte Kontrollen des Arbeitsinspektorats rücken das Thema ins Rampenlicht – und verunsichern viele Unternehmen.

Wir bieten Ihnen deshalb Informationen aus erster Hand und laden Sie herzlich ein, an unserer Veranstaltung zum Thema Arbeitszeiterfassung teilzunehmen.

Datum: Mittwoch, 9. Juli 2014

Zeit: 11.00 Uhr

Ort: Renaissance Zurich Tower Hotel, Turbinenstrasse 20, 8005 Zürich

Programm: 

Ab 10.30 Uhr Eintreffen
11.00 Uhr Aktuelle Situation und EntwicklungenDaniella Lützelschwab, Schweizerischer Arbeitgeberverband, Ressort Arbeitsmarkt und ArbeitsrechtDie spezifische Situation der ICT-BrancheChrista Hofmann, Head Regulatory Affairs SwicoUmsetzung in der Praxis – ein pragmatisches BeispielStefan Conzelmann, HR Director Hewlett Packard  Schweiz 
12.00 Uhr Fragen und Diskussionen
12.30 Uhr Stehlunch

Weitere Informationen finden Sie hier. 

Einladung zum ICT – Recht und Praxis- Seminar vom 4. September 2014

Webmaster simsa, 6.6.2014, 0 Kommentare

Wie funktioniert App Economy?

Innerhalb weniger Jahre haben sich Apps als neue Distributionsform von Software Anwendungen etabliert. Zwischen Anbietern und Nutzern stehen wenige App Stores mit entsprechend starker Marktposition. Die Wertschöpfungskette verändert sich und bedingt neue Vertragsformen.

Das Europainstitut der Universität Zürich veranstaltet ein Seminar in der Reihe “ICT-Recht und Praxis” zum Thema: Von der Applikation zur App – Neue Wertschöpfungskette – neue Verträge.

Die Teilnehmer erfahren, wie die App Economy funktioniert und welchen Einfluss sie auf Verträge für die Entwicklung, den Vertrieb und die Nutzung von Applikationen hat.

Datum: Donnerstag, 4. September 2014
Uhrzeit: 13.30 Uhr mit anschliessendem Apéro Riche ab 17.30 Uhr
Ort: Metropol
, Fraumünsterstrasse 12, 8001 Zürich
Anmeldeschluss:   Montag, 18. August 2014
Kosten: CHF 430.– inkl. Unterlagen, Pausenverpflegung und Apéro RicheCHF 380.– inkl. Unterlagen, Pausen- verpflegung und Apéro Riche für Mitglieder EIZ, SF-FS, SI, simsa, SWICO, SwissICT, ZIK

Anmeldeformulare und mehr Infos finden Sie hier

 

Save the Date: Am Dienstag, 26. August 2014 findet im Stade de Suisse in Bern das zweite SuisseID Forum statt

Webmaster simsa, 6.6.2014, 0 Kommentare

Sign oder nicht Sign: Die elektronisch rechtsgültige Unterschrift

Dieses Jahr geht es um die elektronisch rechtsgültige Signatur: Im digitalen Geschäftsverkehr werden verschiedenste Dokumente wie Offerten, Verträge, Bestätigungen und Abmachungen ausgedruckt, um handschriftlich unterschrieben zu werden. Dieser Medienbruch kostet viel Zeit und Geld. Anhand von Praxisbeispielen zeigt das Forum auf, wie mit der SuisseID wertvolle Zeit bei der Geschäftsabwicklung gespart werden kann. Zudem erfahren Sie, wie einfach Signierungsprozesse in Business-Anwendungen oder Online-Prozesse integriert werden können. Reservieren Sie bereits heute den 26. August 2014.

Datum: 26. August 2014
Zeit: 13.30 Uhr
Ort: Stade de Suisse, Bern
Anmeldegebühr: 80 Franken. Für Fördermitglieder des Trägervereins SuisseID ist die Teilnahme kostenlos
Anmeldeschluss: 15. August 2014

Das Anmeldeformular und weitere Infos finden Sie hier

Beschwerden aus den USA gegen Schweizer Hoster

Webmaster simsa, 8.5.2014, 0 Kommentare

Stösst sich jemand an Inhalten im Internet stecken Schweizer Hosting Unternehmen in der Zwickmühle. Wie viel Verantwortung tragen sie für ihre Kunden? Urheberrechtsinhaber aus den USA sind besonders heikel.

Die Frage nach der Verantwortung von Hosting-Firmen für die Inhalte ihrer Kunden ist ein heisses Eisen. Eine Umfrage des Branchenverbandes simsa legt nun erstmals offen, welche Inhalte für Schweizer Hosting-Unternehmen besonders delikat sind. Die “Hitparade” der Gründe für Aufforderungen zur Löschung von Inhalten auf den Servern von Schweizer Hosting-Unternehmen zeigt ein klares Bild: rund 60% der Abmahnungen beziehen sich auf die Verletzung von Urheberrechten. Mehr als die Hälfte dieser Abmahnungen stammen von Rechteinhabern und deren Anwälten aus den USA, gefolgt von solchen aus der Schweiz, Frankreich und Deutschland. In rund 15% der Fälle beziehen sich Abmahner auf das Markenrecht. Strafrechtliche Delikte und alle anderen Rechtsgründe  folgen weit abgeschlagen auf den weiteren Rängen.

Da die Schweizer Rechtslage noch unklar ist, folgen die meisten befragten Hosting-Unternehmen dem selbstauferlegten Code of Conduct und leiten Abmahnungen ihren Kunden weiter. In über 60% der Fälle entfernen Kunden beanstandete Inhalte freiwillig. In rund 10% der Fälle sperren Hosting-Unternehmen Inhalte direkt. Auch zur Herausgabe von Kundendaten oder zu Anzeigen bei den Strafverfolgungsbehörden kommt es, allerdings nur in 10% der Fälle.

Die an der Umfrage teilnehmenden Hosting-Unternehmen verzeichneten insgesamt rund 120 Abmahnungen, was angesichts der grossen Anzahl Kunden und Websites als eher kleine Anzahl erscheint.

Die grössten Schweizer Hosting-Unternehmen haben sich anfang 2013 unter Federführung der Swiss Internet Industry Association simsa einem Code of Conduct unterstellt. Dieser regelt den Umgang von Hosting-Unternehmen mit Ansprüchen Dritter gegenüber Kunden der Hoster. Gemäss einer ersten Evaluation hat sich der Code of Conduct bewährt. Die Umfrage soll nun jährlich wiederholt werden.

Erfahren Sie mehr über den simsa Code of Conduct Hosting.

simsa-Generalversammlung 2014 mit anschliessendem Late Afternoon Talk: Internet und Mobile

Webmaster simsa, 29.4.2014, 0 Kommentare

Präsident und Vorstand der simsa (Swiss Internet Industry Association) laden herzlich ein zur diesjährigen simsa-Generalversammlung.

Wann:  Dienstag, 20. Mai 2014, 16:00 – 16:45 Uhr (Türöffnung 15:45 Uhr) Wo: Swisscom-Tower, Hardturmstrasse 3, 8005 Zürich 

Bittte melden Sie sich hier an: Anmeldung

Ihre Anmeldung zur GV gilt gleichzeitig auch für den anschliessenden Late Afternoon Talk von 17.00 Uhr. Hier finden Sie weitere Informationen zum Late Afternoon Talk. 

Die Unterlagen zur GV können hier heruntergeladen werden:

- Einladung zu GV und Budget 2014

- Jahresbericht 2013

Der Anlass ist öffentlich. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Internet und Mobile: Die Gewinner von Best of Swiss Web 2014 über die Erfolgsfaktoren

Webmaster simsa, 29.4.2014, 0 Kommentare

bosw-logo-2014

Die diesjährigen Best of Swiss Web-Gewinner haben es einmal mehr gezeigt: Internet und Mobile sind Treiber für Innovationen, Kreativität und Business-Erfolge.

Welche sind die digitalen Erfolgsfaktoren für Projekte und Unternehmen? Am ‚Late Afternoon Talk’ der simsa präsentieren zwei Gewinner des ‚Best of Swiss Web Awards 2014′ ihre Einsichten. Sie zeigen auf, wie Unternehmen mit innovativen Konzepten in kompetitiven Märkten bestehen kann und wie man sich im Wettbewerb als Agentur erfolgreich und nachhaltig behauptet.

Die beiden Top-Experten – Andreas Kubli, Head Multichannel Management & Digitization des BoSW-Masters UBS sowie Patrick Stoll, Geschäftsführer der BoSW-Agentur des Jahres Station AG – zeigen in ihren Referaten auf, worauf es bei erfolgreichen Projekten ankommt und welche Internet- und Mobile-Innovationen das Business vorwärts bringen.

Datum: Dienstag, 20.Mai 2014

Zeit: 17:00 – 19:15 Uhr

Ort: Swisscom-Tower, Hardturmstrasse 3, 8005 Zürich

ACHTUNG: Die Platzzahl ist limitiert (Eintritte in der Reihenfolge der Anmeldungen, simsa-Mitglieder werden bevorzugt)

Eintritt: simsa-Mitglieder: ​kostenlos. Nicht-Mitglieder bezahlen einen Unkostenbeitrag von CHF  50.-

Programm:

16:45: Türöffnung

17:00: Begrüssung ​s​imsa und Curabill

17:15: Modernes E- und Mobile-Banking: Andreas Kubli, Head Multichannel Management & Digitization UBS AG (Best of Swiss Web-Master 2014)

18:00: Erfolgreiche E- und Mobile-Agenturen: Patrick Stoll, Geschäftsführe Station AG (Best of Swiss Web – Agentur des Jahres 2014)
18:45: Roundtable UBS, Station AG, Curabill
19:15: Apéro riche
Anmeldung
Die Late Afternoon Talks (LAT) der simsa fördern seit über 15 Jahren die Innovationskultur in der Schweiz und vernetzt Entscheidungsträger und Opinion Leaders aus der digitalen Wirtschaft. Die LATs sind für die Teilnehmenden Inspirations- und Networking-Plattform in einem.

Ausgelassene Stimmung an der BOSW-Awardnacht

Webmaster simsa, 10.4.2014, 0 Kommentare
Preisverleihung Best of Swiss Web 2014

Preisverleihung Best of Swiss Web 2014

UBS hat mit ihrer neuen E-Banking-Plattform den begehrten Best of Swiss Web Award gewonnen. An der Verleihung im Kongresshaus Zürich herrschte ausgesprochen gute Stimmung bei den Gästen.

Der Sieger von Best of Swiss Web 2014 (BOSW) heisst UBS E-Banking. Die Schweizer Grossbank konnte im Kongresshaus in Zürich für ihr neues E-Banking die begehrte BOSW-Siegerboje in Empfang nehmen. Sie gewann gleich in zwei Kategorien und begeisterte sowohl Jury als auch Publikum. Am Abend herrschte ausgesprochen gute Stimmung, für die unter anderem auch Comedian Stefan Büsser mit einer Darbietung über Social Media sorgte. Für die Moderation verantwortlich zeichnete Marco Fritsche. Bekannt wurde er unter anderem durch seine Arbeit beim Sender 3+, wo er die Sendungen “Bauer, ledig, sucht …” und “Sing and Win!” moderiert.

Auf Twitter war den ganzen Abend über ebenfalls viel los. Im Schnitt ungefähr zehn Nachrichten pro Minute setzten die Besucher der Award-Nacht auf dem Kurznachrichtenportal ab und berichteten somit live vom Anlass. Viele der Gewinner zwitscherten sofort stolz über ihren Sieg.

Ehrenpreis für Bea Knecht

Dieses Jahr ging er an Bea Knecht, Mitgründerin und Verwaltungsratspräsidentin von Zattoo, für ihr Engagement im Bereich Web-TV. Die Jury befand, dass sie sich in besonderem Masse um die Entwicklung des Internets und der ICT-Branche verdient gemacht habe. Knecht verkörpere den Typus einer innovativen und mutigen Unternehmerin. Sie habe die Fähigkeit, andere zum praktischen Handeln anzuspornen und somit der ganzen Internet-, aber auch der Medien-Branche wichtige Impulse zu vermitteln.

Knecht freute sich sehr über den Preis und erklärte, er sei für sie gewissermassen ein “nach Hause kommen”. Lange Jahre habe sie in den USA verbracht, weshalb sie sich besonders freue, dass auch in ihrer Heimat ihre Arbeit die Branche berühre. Den Preis erhielt Knecht von Medienurgestein Roger Schawinski überreicht, der dabei zugeben musste, selbst lange ein Internetmuffel gewesen zu sein.

Wie wird der Master bestimmt?

Der Master of Swiss Web wird folgendermassen ermittelt: Als Erstes werden nach einem definierten Schlüssel aus der Beurteilung der Jury die Masterkandidaten bestimmt. Über diese Kandidaten stimmen dann die Netzticker-Leser online ab. An der Award-Nacht stimmten noch die Gäste darüber ab. Master wird am Ende derjenige, der von allen drei Instanzen die meisten Punkte erhält. Dabei tragen die Resultate von Jury, Netzticker-Lesern und Gästen je ein Drittel zum Endresultat bei.

Alle Gewinner 2014 im Überblick

Mehr dazu auf netzwoche.ch

Hosting zwischen Business und Staatsmacht: Einladung zum simsa Provider Day vom 7. Mai 2014

Webmaster simsa, 19.3.2014, 0 Kommentare

Providerday_2014Am 7. Mai findet der vierte ‘Provider Day’ der Simsa statt. In diesem Jahr steht diese Branchenveranstaltung unter dem Motto ‘Hosting zwischen Business und Staatsmacht – Risiken und Chancen für Provider in der Schweiz’.

Noch ist die ständerätliche Debatte über das «Bundesgesetz betreffend die Überwachung des Post- und Fernmeldeverkehrs» (BÜPF) noch nicht abgeschlossen. Aber schon jetzt ist klar: Der Staat will die Kommunikation über das Internet stärker überwachen – mit Staatstrojanern und der Möglichkeit, künftig in private Computer eindringen zu können. Dies zum Teil mit erheblichen Kosten für Hosting-Provider.

Ein Hauptthema am diesjährigen Provider Day sind denn auch die zu erwartenden Anforderungen im Zusammenhang mit dem BÜPF, sowohl für Hosting- und Access-Provider wie auch für alle anderen Beteiligten. Neben Erklärungen zum Status aus erster Hand und Forderungen der Branche werden auch Zukunftsszenarien für Anbieter sowie weitere Einflüsse auf die Hosting-Branche präsentiert und diskutiert.

Weitere Themen sind die neue .ch-Domainvergabe, wo die neu gegründete Registrar Alliance, die eine Trennung von Register und Registrierung fordert, den Geschäftsführer der SWITCH, Dr. Andreas Dudler, herausfordert. Im weiteren werden die Resultate und Erkenntnisse einer grossen Provider-Umfrage bezüglich dem ‚Hosting Code of Conduct’ präsentiert.

Teilnehmen am Provider Day werden traditionell vor allem Provider, Behörden, spezialisierte Anwälte sowie betroffene und interessierte Experten und Beteiligte. Experten aus diesem Umfeld klären auf und präsentieren Antworten zu den drängendsten Fragen. Mit dem ‚Provider Day 2014’ wird eine Plattform geboten, die es allen Beteiligten und Interessierten ermöglicht, über Herausforderungen und Konsequenzen zu informieren und zu diskutieren.

Der Provider Day findet statt am Mittwoch, 7. Mai 2014, von 13:30 – 17:15 Uhr (mit anschliessendem Networking-Apéro). Ort: OIZ, Organisation und Informatik Stadt Zürich, Albisriederstrasse 201, 8047 Zürich.

Provider-Day_14_Programm

Anmeldung

simsa_Providerday_2014_Praesentationen_

Unsere Partner

Netzwochesms-logo-small-footer-sweco_logo_62px_grauictswitzerland_62px_grau